Hilfsnavigation

Seite übersetzen

Schlossgefängnis / © www.fotograf-barmstedt.de (Zeller, Artur)

Informationen zur Schülerbeförderung

Hier bekommen Sie erste Informationen zur Schülerbeförderung auswärtiger Schüler und Schülerinnen zu den Schulen in Barmstedt.

Die Stadt Barmstedt ist Trägerin der von Ihrem Kind besuchten Schule und damit auch zuständig für die Schülerbeförderung. Näheres dazu regelt § 114 Schulgesetz sowie die Satzung des Kreises Pinneberg über die Anerkennung der notwendigen Kosten für die Schülerbeförderung. Diese Satzung sieht u.a. eine Eigenbeteiligung der Eltern/Erziehungsberechtigten an den Schülerbeförderungskosten vor, sie umfasst eine Kostenanerkennung in der Regel bis einschl. Klassenstufe 10.

Diese Schülerbeförderungssatzung des Kreises Pinneberg in der neuesten Fassung vom 31. März 2008 finden Sie hier.

Darin ist unter anderem festgelegt, wann ein Schulweg ohne entsprechende Beförderung mit Bus oder Bahn zumutbar ist. Diese Entfernungen sind zu beachten, erst darüber hinaus besteht ein Anspruch auf Beförderung und somit die Ausstellung eines entsprechenden Fahrausweises.

In § 10 der Satzung ist der Eigenanteil der Eltern an den entsprechenden Zonenkarten geregelt, der an die Stadt Barmstedt zu entrichten ist- bzw. abgebucht wird.

 

 

Monatlich

Jährlich

Winterkarten

1 Zonen Karten

(Langeln)

 

3,50 €

 

42,00 €

 

17,50 €

Kreiskarten

(Kl. Offenseth-Sparrieshoop, Hemdingen und Bilsen)

 

7,50 €

 

90,00 €

 

37,50 €

 

Kein Eigenanteil ist zu entrichten:

1. Grundschüler/innen u. Förderschüler/innen mit Fahrkartenanspruch (Abs. 3/4).

2. Dies gilt ab dem Schuljahr 2008/2009 auch für Nutzer der folgenden Buslinien zum Schulstandort Barmstedt:

- Bullenkuhlen-Bevern-Ellerhoop-Barmstedt (Linie 6543)
- Westerhorn-Osterhorn-Hörnerkirchen-Brande- Gr. Offenseth/Aspern-Barmstedt (Linie 6544)
- Hörnerkirchen-Bokel-Lutzhorn-Barmstedt (Linie 6542)
Der Kreis Pinneberg hat zugestimmt, dass aufgrund von fehlenden ÖPNV Verbindungen
(außerhalb der Schulzeiten) keine private Nutzbarkeit im Sinne der Schülerbeförderungsatzung
auf den o.a. Linien besteht.

Besteht Beförderungsanspruch nur für die Wintermonate (s. § 3 Schulweg) wird der Fahrausweis lediglich für den Zeitraum 01.11.-31.03. des kommenden Jahres ausgestellt und ist dann unaufgefordert im jeweiligen Schulsekretariat wieder abzugeben. Auch hier ist der entsprechende Eigenanteil vor Aushändigung der Schülerfahrkarte bei der Stadt Barmstedt einzuzahlen.

Entlass-Schüler/innen bzw. Schüler/innen, die in den 11. Jahrgang wechseln, müssen ausgegebene Fahrkarten vor Ferienbeginn unbedingt im jeweiligen Schulsekretariat abgeben!!!

Alle Fahrkarten können auch an den Wochenenden und in den Ferien genutzt werden und sind für
das jeweilige Schuljahr gültig.

Dabei ist zu beachten, dass sie nur in den auf der Fahrkarte ausgestellten Zonen gültig sind.
Es besteht jedoch die Möglichkeit, auf eigene Kosten den Geltungsbereich der Schülerkarte zu erweitern (Schülerpluskarte). Diese Karte ist jedoch nur über die Vertriebsstellen des HVV erhältlich.
Innerhalb des Stadtgebietes von Barmstedt besteht kein Anspruch auf einen Schülerbeförderungsausweis, Fahrkarten können bei Bedarf aber selbst beschafft werden.

Ihr Kind kann nur rechtzeitig nach den Sommerferien eine Fahrkarte erhalten, wenn folgende
Unterlagen rechtzeitig beim zuständigen Schulsekretariat abgegeben werden:

Kontakt

Schule / Sport / VHS

Telefon: 04123 681-201
Fax: 04121 4502 97209
Raum: 2.09
E-Mail oder Kontaktformular